Hotline +49 (0) 6432- 9240897

Der Verein

Chronik TuF

Turn- und Fechtclub 1889 e. V. Flacht

(Es handelt sich um einen Auszug aus der Vereins-Chronik, die im wesentlichen zu-
sammengestellt ist aus den Niederschriften der Vorstandssitzungen, Monatsver-
sammlungen, Generalversammlungen und außerordentlichen Generalversammlungen.
Zur Vermeidung ständiger Wiederholungen und um den Rahmen der Festschrift nicht
zu sprengen, sind sportliche Erfolge, Veranstaltungen usw. auf Bespiele beschränkt.)

1889 Vereinsgründung am 14. August
1901 Turnhallenbau
1904 Theaterabend (Konzert genannt, da anschl. Ball). Dieser Theaterabend wurde zur Tradition bis zum 2. Weltkrieg, und danach erneut.
1908 Die Zöglings-Musterriege errang auf dem Gauturnfest in Freiendiez den 1. Preis.
1911 Faustballspiel ins Programm aufgenommen.
1913 Gauturnfest in Flacht.
1914 Damenriege gegründet.
1916 Volkstümliches Wett-Turnen für den Aargau in Flacht.
1919 Gauturnfest in Flacht, verbunden mit 30-jährigem Vereinsjubiläum. Wiedergründung des Spielmannszuges. 1 Vereinsmitglied nahm am Schauturnen der Gaubesten in Burgschwalbach teil.
1921 Endspiele um die Gaumeisterschaften im Faustball in Flacht. Carl Heymann erhielt den Ehrenbrief der Deutschen Turnerschaft.
1929 40-jähriges Vereinsjubiläum mit volkstümlichen Gauturnfest. Willi Heymann und Willi Müller errangen als erste Vereinsmitglieder das Turn- und Sportabzeichen. 52 Turner und Turnerinnen, sowie 22 Schüler nahmen in Burgschwalbach an turnerischen Wettkämpfen (Gauwettturnen) erfolgreich teil, darunter Minna Dietrich mit einem 2. Preis im Dreikampf.
1929 Beim Gauturnfest in Eschhofen errangen 14 Vereinsmitglieder 13 Preise,
darunter Minna Dietrich Platz 1 im Frauenturnen.
1930 Sehr erfolgreiche Teilnahme am Kreisturnfest in Hanau. Beim diesjährigen Gauwettturnen in Cramberg errang Minna Dietrich den 1. Preis im Siebenkampf.
1931 Umbau der Turnhalle mit anschließender Einweihungsfeier.
Die Handballmannschaften waren in diesen Jahren sehr erfolgreich. Fast jährlich Vergleichswettkämpfe mit anderen Turnvereinen.
1946 Vereins-Wiedergründung (nach Verbot durch die Militärregierung) als „Sportverein Flacht“ (Turnen war verboten).
1947 Wiederaufnahme des Handballspiels und der Theateraufführungen.
1948 Teilnahme am Heidebergfest.
1949 (Offizielle“ Wiederaufnahme des Turnbetriebes.
Gründung einer Leichtathletikabteilung mit anschl. großartigen Erfolg auf
dem Heideberg, Bergfest Mensfelden, Wettturnen in Freiendiez und bei den
Kreismeisterschaften in Bad Ems, vor allem durch Lieselotte und Else Viehmann
und Gretel Koch. Der Verein stellt vom Handball- auf das Fußballspiel um.
1951 Wiederannahme des alten Vereinsnamens „Turn- und Fechtclub“.
1953 Hilde Schug wurde 2. Kreismeisterin im Weitsprung und im 100 Meterlauf
1954 65-jähriges Vereinsjubiläum mit Bezirks-Kinderturnfest. Turn-Vergleichskampf mit Oberneisen und Birlenbach.
1955 Gutes Abschneiden auf dem Gauturnfest in Freiendiez. Beim IV. Bezirksturnfest in Aull wurde Hilde Schug 1. Siegerin im Fünfkampf.
1957 Vereinswettkampf Flacht – Birlenbach – Nassau. Fahnenweihe mit Vereinswettkämpfen.
1958 Fünf Teilnehmer am Deutschen Turnfest in München.
1963 Gründung einer Tischtennisabteilung
1964 75-jähriges Vereinsjubiläum mit Bezirks-Kinderturnfest. Erwin Schäfer Kreisranglistenbester bei den Bezirksmeisterschaften.
1965 Umbau der Turnhalle, Einbau einer Warmluftheizung. Aktive Vereinsabteilungen: Altersriege, Turnen und Leichtathletik für Jungen und Mädchen, Tischtennis, mehrere Fußballmannschaften.
1966 Umbau der Turnhalle beendet, neuer Fußboden. Gauturntag in Flacht.
1967 Vergleichswettkampf der Jugendturnerinnen von Flacht und Niederneisen. Karl Fischer erhielt die bronzene Ehrennadel des Fußballverbandes für 18-jährige Tätigkeit als Schiedsrichter. Auf dem Gauturnfest in Hahnstätten errangen unsere Mädchen (Gudrun Schutzbach, Marianne Schug, Lieselotte Müller und Doris Müller) den 1. Platz
in der 4 x 100 Meter Staffel (Kreisrekord). Marianne Schug errang den 1. Platz im Deutschen Sechskampf und Gudrun Schutzbach den 2. Platz im Leichtathl. Vierkampf. Der Vereins-Mannschaftsmeister wurde vom TuF gestellt (Edgas Malz, Hans Ziegler, Dieter Schutzbach, Hilde Schug, Lieselotte Müller, Manfred Schneider, Walter Petri, Gudrun Schutzbach und Marianne Schug).
Beim Landesturnfest in Cochem siegte die o. g. Staffel erneut. Die 4 x 75 Meter
Mädchenstaffel erzielte bei den Bundesjugendspielen in Altendiez einen
Kreisrekord.
1968 Gudrun Schutzbach erhielt die goldene Turnernadel vom Turnverband Mittelrhein.
1968 Am Deutschen Turnfest in Berlin nahmen 5 Vereinsmitglieder teil.
1969 Erwin Schäfer erhielt den TT – Verbands – Ehrenbrief.
1970 Sportplatzausbau.
1971 Stefan Weyl in der Landesbestenliste. Fußball: C-Jugend 1. Platz beim Turnier in Diez, 1. Mannschaft 2. Platz in der 2. Kreisklasse.
1972 1. Fußballmannschaft Herbstmeister, 2. Mannschaft auf Platz 2. Trimm-Dich-Gruppe incl. Abteilung Frauengymnastik gegründet.
1973 40 Teilnehmer am Bezirks-Kinderturnfest in Altendiez mit beachtl. Erfolgen.
1974 85-jähriges Vereinsjubiläum mit Bezirks-Kinderturnfest in Flacht.
1977 Hallen-Renovierung (Dach, Boden, Decke). Bezirks-Kinderturnfest in Holzappel mit 50 Teilnehmern.
1978 TT-Spielgemeinschaft mit Altendiez gegründet.
1979 Hallenumbau begonnen (Kosten 70.000 DM) und viele freiwillige Arbeitsstunden. Gemeinde baute einen neuen Sportplatz.
1980 Gründung einer Tanzgruppe.
Erwin Schäfer erhielt die goldene Siegernadel für hervorragende Verdienste vom TT – Verband. Karl Jüngst wurde Ehrenvorsitzender des Vereins.
1982 Manfred Heymann erwarb das Sportabzeichen in Gold. Er besitzt die Ehrennadel des Sportbundes Rheinland in Bronze, Silber und Gold.
1984 Gemeinde erbaute ein Umkleidegebäude am Sportplatz. Die Turnabteilungen erlebten einen Aufschwung; 2 Schülermannschaften nahmen an der Gaumannschaftsrunde teil und belegten den 5. und 6. Platz.
1985 Neue Heizungsanlage in der Turnhalle; Kosten 85.000 DM. Die Turnerinnen Silke Petri, Kerstin Haverkamp, Judith Christ und Dagmar Müller sowie der Jugendturner Mike Lukas für hervorragende sportliche Erfolge geehrt.
1986 Karl Fischer qwurde zum Ehrenkassierer gewählt als er nach 37-jähriger ehrenamtlicher
Tätigkeit aus gesundheitl. Gründen sein Amt abgab. 1972 hatte er die silberne
Ehrennadel des Fußballverbandes Rheinland erhalten, 1978 wurde er zum Ehren- Schiedsrichter ernannt. Außerdem erhielt er 1969 die Ehrennadel des Sportbundes Rheinland.
1987 1. Fußballmannschaft wurde Herbstmeister der B-Liga Ost.
1988 430 Mitglieder gehören dem Verein an.
1989 100 jähriges Vereinsjubiläum - Gründung der Abteilung „Aarer Ranzengarde“.
1991 Ines Greiner wurde geehrt für die Teilnahme bei der Deutschen Mehrkampfmeisterschaft sowie für den 3. Platz bei den Rheinland Pfalz Meisterschaften im Kunstturnen.
1999 110 jähriges Vereinsjubiläum Ewald Viehmann wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt, da er von 1980 bis
1994 das Amt des Vorsitzenden inne hatte.
--Jahrtausendwechsel--
Mit dem neuen Jahrtausend begannen viele Probleme. Die Energie-Kosten für die Vereinseigene Turnhalle konnten nicht mehr getragen werden. Die Fußball - Mannschaften konnten nicht mehr gehalten werden.
2005 Probleme mit dem Finanzamt konnten glücklicher Weise behoben werden. Es gab Zuschüsse für die Heizkosten der Turnhalle von der Verbandsgemeinde.
2007 Abriss -Party der Turnhalle. Verkauf der Turnhalle für 1 Euro an die Ortsgemeinde Flacht.
2010 Gründung einer Seniorensportgruppe
2011 Kreispokal der F-Jugendfußballer
2012 Aufnahme von Trendsportarten in Kursangeboten: Zumba, drums alive, sowie Tanz und Fit
2014 125 jähriges Vereinsjubiläum

© All rights reserved
German English